Einspruch gegen Bußgeldbescheid

Online-Bußgeldcheck!

Sie haben einen Bußgeldbescheid erhalten?! Wehren Sie sich jetzt effektiv und nutzen Sie die Hilfe von Rechtsanwalt Dr. Pott, Fachanwalt für Verkehrs- und Strafrecht. Lassen Sie Ihren Bußgeldbescheid jetzt effektiv und bequem von zu Hause überprüfen. Rechtsanwalt Dr. Pott vertritt seit Jahren Betroffene in Bußgeldverfahren bundesweit. Die Überprüfung des Bußgeldbescheides kann dank Telefon und Email oft auch ohne einen separaten Besprechungstermin in der Kanzlei erfolgen. Daher ist eine bundesweite Vertretung ohne jede Einschränkung möglich.

NEU! Online-Bußgeldcheck. Lassen Sie Ihren Bußgeldbescheid jetzt überprüfen!

Das können wir für Sie tun:

  • Vertretung im gesamten Bußgeldverfahren einschließlich eines etwaigen Gerichtstermins
  • schnelle Reaktion bei Führerscheinentzug
  • Verhinderung eines Führerscheinentzuges
  • Verhinderung eines Fahrverbotes
  • Verhinderung einer Verurteilung
  • Einstellung des Verfahrens oder Freispruch in Prozess
  • möglichst geringe Dauer des Führerscheinentzuges
  • Hilfe bei Wiedererteilung
  • Schadensbegrenzung

Kostenlose Erstberatung bei Bußgeld

Sie haben einen Anhörungsbogen oder einen Bußgeldbescheid erhalten? Rufen Sie uns gerne an. Wir besprechen mit Ihnen, welche Erfolgsaussichten bestehen, wie Sie sich effektiv gegen das Bußgeld wehren können und wie wir Ihnen dabei helfen können.

Wir möchten, dass Sie wissen, was Sie gegen den Bußgeldbescheid, gegen das Fahrverbot, gegen den Vorwurf etc. unternehmen können. Daher bieten wir Ihnen das erste Beratungsgespräch kostenlos an. In diesem Gespräch können wir klären, wie Sie sich jetzt verhalten sollten und wie wir Ihnen helfen können.

Wehren Sie sich jetzt effektiv und nutzen Sie die Hilfe von Rechtsanwalt Dr. Pott, Fachanwalt für Verkehrs- und Strafrecht. Lassen Sie Ihren Bußgeldbescheid jetzt effektiv und bequem von zu Hause überprüfen. Rechtsanwalt Dr. Pott vertritt seit über 10 Jahren Betroffene in Bußgeldverfahren bundesweit. Die Überprüfung des Bußgeldbescheides kann dank Telefon und E-Mail auch ohne einen separaten Besprechungstermin in der Kanzlei erfolgen. Daher ist eine bundesweite Vertretung ohne jede Einschränkung möglich.

Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an pott@rpp.de oder nutzen Sie das untenstehende Formular.

Jetzt kostenlose Anfrage stellen

Wie gehts dann weiter?

  • Falls Sie Rechtsanwalt Dr. Pott mit der Vertretung in der Bußgeldsache beauftragen, brauchen Sie sich um nichts mehr zu kümmern. Im weiteren wird:
  • fristwahrend Einspruch eingelegt
  • Akteneinsicht beantragt
  • ein Verkehrszentralregisterauszug eingeholt
  • die Bußgeldsache auf Herz und Nieren geprüft
  • ggf. ein Sachverständigenexperte mit der Überprüfung der Geschwindigkeits- oder Abstandmessung beauftragt
  • kann die Angelegenheit ausnahmsweise nicht ohne eine Gerichtsverhandlung erledigt werden, werden Sie in der Hauptverhandlungstermin von Dr. Pott oder einem fachkundigen Kollegen vor Ort vertreten.

Bußgeld

Bußgeld

Der Gesetzgeber hat die Bußgelder empfindlich erhöht. Selbst bei alltäglichen Verstößen drohen Bußgelder von mehreren 100 €.

Zudem drohen im Bußgeldverfahren die Verhängung eines mehrmonatigen Fahrverbotes und die Ahndung mit Punkten im Fahreignungsregister in Flensburg.

Schon mit Erhalt eines Anhörungsbogens sollten sich Betroffene unverzüglich an uns wenden und den Fragebogen bitte zunächst nicht ausfüllen! Schon in diesem Stadium kann sich entscheiden, ob ein Bußgeld und/oder eine Fahrverbot verhängt wird oder nicht.

In erster Linie ist im Bußgeldverfahren zu überprüfen, ob der Bußgeldbescheid rechtmäßig ergangen ist. Der Bußgeldbescheid ist in formeller und materieller Hinsicht eingehend nach Akteneinsicht zu überprüfen. In einer Vielzahl von Fällen liegen formelle und materielle Fehler vor, die die Verwaltungsbehörde beziehungsweise das Gericht zu einer Aufhebung des Bußgeldbescheides zwingen.

Selbst wenn der Bußgeldbescheid nicht angreifbar sein sollte, kann für den Mandanten eine Menge getan werden. Ein guter Fachanwalt für Verkehrsrecht kann auch bei einem ansonsten rechtmäßigen Bußgeldbescheid viel für den Mandanten erreichen.

Insbesondere ist zu prüfen, ob ein etwaiges Fahrverbot abgewehrt oder umgewandelt werden kann. Teilweise kann die Bußgeldbehörde das Fahrverbot nicht verhängen, da kein Regelfahrverbot begründet werden kann. Ein Regelfahrverbot kann z.B. entfallen, wenn ein Augenblicksversagen dargelegt werden kann.

Darüber hinaus muss der Fachanwalt für Verkehrsrecht stets auch die Auswirkungen des Bußgeldbescheides für das Punktekonto des Mandanten berücksichtigen. Nach Einholung eines aktuellen Registerauszuges ist zu überprüfen, welche Maßnahmen ergriffen werden können, um das Punktekonto geringstmöglich zu belasten.

Derjenige, der gegen einen Bußgeldbescheid vorgehen möchte beziehungsweise die Rechtmäßigkeit des Bußgeldbescheides überprüfen lassen möchte, sollte sich zeitnah mit uns in Verbindung setzen. Rechtsanwalt Dr. Pott überprüft als Fachanwalt für Verkehrsrecht den Vorwurf der Ordnungswidrigkeit unter allen in Betracht kommenden Gesichtspunkten.

Wichtig: Nehmen Sie unverzüglich Kontakt mit uns auf. Insbesondere gilt nach Zustellung des Bußgeldbescheides für die Einlegung des Einspruchs eine Frist von zwei Wochen ab Zustellung. In Ausnahmefällen kann die Wiedereinsetzung in den vorigen Stand gewährt werden.

Rechtsanwalt Dr. André Pott ist Fachanwalt für Verkehrsrecht. Rechtsanwalt Dr. Pott betreute zudem das Verkehrsrechtforum.de. Als Fachanwalt für Verkehrsrecht hat sich Dr. Pott auf das Verkehrszivilrecht, das Verkehrsstrafrecht, das Fahrerlaubnisrecht und Führerscheinrecht, und auf die Verkehrsunfallregulierung spezialisiert. Neben seiner Tätigkeit in Detmold, Bielefeld, Paderborn, Lage, Lemgo, Herford, Bad Salzuflen, Horn-Bad Meinberg, Blomberg, Steinheim, wird Dr. Pott bundesweit beauftragt.

Die aktuellen Bußgeldbescheide, die Verstöße nach dem 28.04.2020 ahnden sind ggf. rechtswidrig, da die Rechtsgrundlage fehlt. Insbesondere dann, wenn ein Fahrverbot angeordnet wird, sollten die Betroffenen in jedem Fall Einspruch einlegen und sich durch einen Fachanwalt für Verkehrsrecht vertreten lassen. Dies empfiehlt unter anderem auch der ADAC. Wir beraten Sie gerne. Derzeit werden von den Behörden wieder die alten vor dem 28.04.2020 geltenden Bußgeldsätze bis auf weiteres zu Grunde gelegt.

Erhöhung der Geldbußen

Seit dem 28.04.2020 gelten deutlich höhere Geldbußen bei Geschwindigkeitsverstößen. Insbesondere wurden die Grenzen, ab denen ein Fahrverbot verhängt wird, sowohl bei einer Geschwindigkeitsübertretung innerorts als auch außerorts deutlich gesenkt.

Bei einer Geschwindigkeitsübertretung innerorts droht jetzt bereits ab 21 km/h ein Fahrverbot von einem Monat.
Bei Geschwindigkeitsübertretung außerorts droht ein Fahrverbot schon ab jetzt 26 km/h!

Falls gegen Sie ein Bußgeldbescheid wegen einer Geschwindigkeitsübertretung verhängt worden ist, melden Sie sich bitte zeitnah bei uns. In jedem Fall können wir Ihnen helfen und so das Fahrverbot abwenden, eine Einstellung des Verfahrens erreichen, das Fahrverbot umwandeln oder zumindest so schieben, dass Sie das Fahrverbot am wenigsten trifft. Wir finden mit Ihnen eine Lösung.

Achtung: Die aktuellen Bußgeldbescheide, die Verstöße nach dem 28.04.2020 ahnden sind ggf. rechtswidrig, da die Rechtsgrundlage fehlt. Insbesondere dann, wenn ein Fahrverbot angeordnet wird, sollten die Betroffenen in jedem Fall Einspruch einlegen und sich durch einen Fachanwalt für Verkehrsrecht vertreten lassen. Dies empfiehlt unter anderem auch der ADAC. Wir beraten Sie gerne.

Ein erstes Beratungsgespräch bieten wir Ihnen kostenlos an. Auch unsere weitere Tätigkeit ist für Sie kostenfrei, wenn Sie zum Zeitpunkt des Verstoßes bereits eine Verkehrsrechtsschutzversicherung abgeschlossen hatten. Sie müssen dann höchstens die Selbstbeteiligung zahlen.

Melden Sie sich gerne bei uns. Entweder per E-Mail unter pott@rpp.de oder telefonisch unter 05231/308140.

Die einzelnen Bußgelder, Fahrverbote und Punkte bei einer Geschwindigkeitsübertretung innerorts als auch außerorts sehen Sie in den untenstehenden Tabellen:

Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts

Geschwindigkeits- überschreitung innerorts Strafe/ Bußgeld Fahrverbot Punkte
bis 10 km/h 30 € Bußgeld    
11 - 15 km/h 50 € Bußgeld    
16 - 20 km/h 70 € Bußgeld    
21 - 25 km/h 80 € Bußgeld 1 Monat Fahrverbot 1 Punkt in Flensburg/ Tilgung der Punkte nach 2,5 Jahren
26 - 30 km/h 100 € Bußgeld 1 Monat Fahrverbot 1 Punkt in Flensburg/ Tilgung der Punkte nach 2,5 Jahren
31 - 40 km/h 160 € Bußgeld 1 Monat Fahrverbot 2 Punkte in Flensburg/ Tilgung der Punkte nach 5 Jahren
41 - 50 km/h 200 € Bußgeld 1 Monat Fahrverbot 2 Punkte in Flensburg/ Tilgung der Punkte nach 5 Jahren
51- 60 km/h 280 € Bußgeld 2 Monat Fahrverbot 2 Punkte in Flensburg/ Tilgung der Punkte nach 5 Jahren
61 - 70 km/h 480 € Bußgeld 3 Monate Fahrverbot 2 Punkte in Flensburg/ Tilgung der Punkte nach 5 Jahren
über 70 km/h 680 € Bußgeld 3 Monate Fahrverbot 2 Punkte in Flensburg/ Tilgung der Punkte nach 5 Jahren

Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts

Geschwindigkeits- überschreitung außerorts Strafe/ Bußgeld Fahrverbot Punkte
bis 10 km/h 20 € Bußgeld    
11 - 15 km/h 40 € Bußgeld    
16 - 20 km/h 60 € Bußgeld    
21 - 25 km/h 70 € Bußgeld   1 Punkt in Flensburg/ Tilgung der Punkte nach 2,5 Jahren
26 - 30 km/h 80 € Bußgeld 1 Monat Fahrverbot 1 Punkt in Flensburg/ Tilgung der Punkte nach 2,5 Jahren
31 - 40 km/h 120 € Bußgeld 1 Monat Fahrverbot 1 Punkt in Flensburg/ Tilgung der Punkte nach 2,5 Jahren
41 - 50 km/h 160 € Bußgeld 1 Monat Fahrverbot 2 Punkte in Flensburg/ Tilgung der Punkte nach 5 Jahren
51- 60 km/h 240 € Bußgeld 1 Monat Fahrverbot 2 Punkte in Flensburg/ Tilgung der Punkte nach 5 Jahren
61 - 70 km/h 440 € Bußgeld 2 Monate Fahrverbot 2 Punkte in Flensburg/ Tilgung der Punkte nach 5 Jahren
über 70 km/h 600 € Bußgeld 3 Monate Fahrverbot 2 Punkte in Flensburg/ Tilgung der Punkte nach 5 Jahren

Rechtsanwalt Dr. André Pott ist Fachanwalt für Verkehrsrecht. Rechtsanwalt Dr. Pott betreute zudem das Verkehrsrechtforum.de. Als Fachanwalt für Verkehrsrecht hat sich Dr. Pott auf das Verkehrszivilrecht, das Verkehrsstrafrecht, das Fahrerlaubnisrecht und Führerscheinrecht, und auf die Verkehrsunfallregulierung spezialisiert. Bundesweit vertritt Rechtsanwalt Dr. Pott Mandanten bei Fragen des Führerscheinentzuges z.B. wegen Alkohol oder Drogen im Verkehr, Fahrverboten bei Bußgeldbescheiden wegen Geschwindigkeitsübertretungen, Rotlichtverstößen, fahrlässiger Körperverletzung, fahrlässiger Tötung und Unfallregulierung. Neben seiner Tätigkeit in Detmold, Bielefeld, Paderborn, Lage, Lemgo, Herford, Bad Salzuflen, Horn-Bad Meinberg, Blomberg, Steinheim, wird Dr. Pott bundesweit beauftragt.